Landestormuseum

Ab 01. August 2020 ist die Ausstellung „Grenzerfahrungen“ im Erdgeschoss des Landestormuseums für die Besucher geöffnet.

Hier ist die Grenze zwischen Bayern und Böhmen mit ihren verschiedenen zeitgeschichtlichen Auswirkungen das zentrale Thema. Die Ausstellung verdeutlicht die Grenzerfahrungen in und um Furth im Wald im Laufe der Jahrhunderte. Mal ist die Grenze verschwunden – mal undurchdringbar. Immer hatte sie jedoch unmittelbare Auswirkungen auf das Schicksal der Menschen in der Region. Die jeweiligen Themenbereiche werden durch raumgreifende, interaktive Kunstinstallationen emotional erlebbar und bewegen zum Nachdenken und Philosophieren. Dazu passende Medienstationen vertiefen die Inhalte und unterstützen die gewonnenen Eindrücke.

Sechs Abschnitte beschäftigen sich mit Schlaglichtern der gemeinsamen Vergangenheit von der Zeit der Hussitenkriege bis in die Gegenwart.

Die Ausstellung wurde durch Mittel des Europäischer Fonds für regionale Entwicklung EFRE / Ziel ETZ Freistaat Bayern – Tschechische Republik 2014-2020 gefördert. In dem gemeinsamen Projekt setzten sich die Partnerstädte Furth im Wald und Domažlice das Ziel, auf beiden Seiten der Grenze das gemeinsame kulturelle Erbe zu zeigen.

Öffnungszeiten:
Aufgrund der derzeitigen Allgemeinverfügung des Freistaates Bayern zur Bekämpfung des Corona Virus ab 2. November geschlossen.

Weitere Informationen, Ausstellungsdetails und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Den aktuellen Flyer finden Sie hier.