Breitbandausbau im
Landkreis Cham

Im Rahmen der

  • Förderrichtlinie zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland vom 22.10.2015 
  • Richtlinie über die Kofinanzierung der Breibandförderung durch den Bund im Freistaat Bayern des Bayerischen Staatsministeriums für Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat vom 21.04.2016

 

hat auf Initiative von Herrn Landrat Franz Löffler die Wirtschaftsabteilung im LRA Cham unter Leitung von Herrn Klaus Schedlbauer zentral für 37 beteiligte Gemeinden die Datenerhebung, Planung und Durchführung der in den Förderrichtlinien erforderlichen Verfahrensschritte übernommen und eine Vereinbarung über die interkommunale Zusammenarbeit zum Breitbandausbau im Landkreis Cham erstellt.

Der Stadtrat beschloss am 21.01.2017 an diesem landkreisweit durchgeführten Breitband-Ausbauprogramm teilzunehmen und stimmte am 27.04.2017 der vorgelegten Vereinbarung mit dem Landkreis zu. Im städtischen Haushalt 2018 und 2019 werden hierfür die erforderlichen eigenen Finanzmittel bereitgestellt.
Ziel ist es im Bereich des gesamten Stadtgebietes diejenigen Anschlüsse mit einem schnellen Internet zu versorgen, die nach dem Abschluss des letzten Förderverfahrens im Jahre 2015 noch unter 30 Mbit/s lagen. Nach den aktuellen Fördervoraussetzungen wird nur der Ausbau für diese Haushalte/Betriebe gefördert. Zukünftig müssen hier Übertragungsraten mit mindestens 50 Mbit/s im Download zur Verfügung gestellt werden.
Die Ende 2016 durchgeführte Ausschreibung zum landkreisweiten Breitbandausbau hat die Fa. M-Net Telekommunikations GmbH aus München (M-Net) gewonnen. Der Spatenstich für den Ausbau erfolgte am 29.05.2017 in Arnschwang.

Eckdaten für Furth:

      • 19 Kabelverteilerzentren (KVZ) werden mit Glasfaserkabel erschlossen
      • ca. 500 Haushalte werden direkt mit Glasfaserkabel vernetzt
      • Glasfaserkabel-Trassenlänge: 93,5 km
      • Gesamtinvestitionssumme: 3.275.143 €
      • Wirtschaftlichkeitslücke: 2.887.073 €
      • Förderanteil Bund: 1.443.536 €
      • Förderanteil Bayern: 840.000 €
      • Eigenanteil der Stadt: 603.536 €.
      • Vorgesehener Baubeginn: 2018

Auf der Homepage des Landkreises Cham, Breitbandausbau, http://breitband-cham.de/, sind in der GIS-Karte die mit Glasfaserkabel zu erschließenden KVZ und Haushalte gelb markiert abgebildet.

Medieninformation der Telekom vom 09.06.2015 – Klicken Sie hier  zum Download des PDF-Dokuments

Vorläufige Auswahlentscheidung
Breitbandverbesserung; Bekanntmachung der vorgesehenen Auswahlentscheidung für einen Netzbetreiber für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in dem von der Stadt Furth im Wald definierten Erschließungsgebiet im Rahmen der Richtlinien zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR)

Nach Bekanntmachung des Auswahlverfahrens im Rahmen eines vorgeschalteten öffentlichen Teilnahmewettbewerbs und aufgrund der nachfolgenden Aufforderung zur Angebotsabgabe gingen bei der Gemeinde innerhalb der Angebotsfrist zwei Angebote ein.
Auf der Grundlage der von einer Beratungsfirma vorgenommenen Angebotsauswertung hat der Stadtrat am 01.04.2014. das Angebot der Telekom Deutschland GmbH ausgewählt. Es ist beabsichtigt, mit der Telekom Deutschland GmbH einen Kooperationsvertrag abzuschließen.
Dies gilt vorbehaltlich der Zustimmung der Bundesnetzagentur zum Kooperationsvertrag und der Bewilligung der staatlichen Förderung gem. Breitbandrichtlinie.
Der Kooperationsvertrag wurde am 08.04.2014. der Bundesnetzagentur zur Prüfung und Stellungnahme übersandt. 

Bedarfsermittlung

Veröffentlichung der Bedarfsabfrage

 

Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern

Der Freistaat Bayern beabsichtigt, den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) zu fördern.

Die Stadt Furth im Wald hat ein Erschließungsgebiet festgelegt, in dem Bedarf für den Ausbau eines NGA-Netzes bestehen könnte. Das Erschließungsgebiet entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Dokument.

Grundlage für eine Erschließung ist der entsprechende Bedarf der in diesem Gebiet angesiedelten Unternehmen gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetz (UStG).

Besteht ein Ausbaubedarf, sollen grundsätzlich alle Anschlussinhaber im Erschließungsgebiet mit den oben genannten Bandbreiten versorgt werden, zumindest aber mit einer Übertragungsrate von mindestens 30 Mbit/s im Downstream. Der Bedarf an einer Übertragungsrate von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream derjenigen Unternehmer, die diesen Bedarf glaubhaft gemacht haben, muss stets befriedigt werden.

Zu Beginn steht die Feststellung des Bedarfes nach Hochgeschwindigkeitsinternet in den definierten Erschließungsgebieten.

Unternehmen, die in dem definierten Erschließungsgebiet der Gemeinde ihren Firmensitz haben, sind nun aufgefordert ihren Bedarf an Hochgeschwindigkeitsinternet bis zum 01.07.2013 zu melden. Hierfür haben wir ein Formular zum Download vorbereitet. Einen Test zum Ermitteln der aktuellen Übertragungsrate finden Sie im nachfolgendem Link.

Leistung Ihres stationären Breitband-Internetanschlusses testen

Eine Detailkarte können Sie hier downloaden (Zip Format)

Veröffentlicht am 27.05.2013

Stadt Furth im Wald
Tel: +49 9973 509 35
E-Mail: poststelle@furth.de 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Mit freundlichen Grüßen

Bauer
Erster Bürgermeister

Bedarfsermittlung-Ergebnis

Bedarfsermittlung-Ergebnis

Ergebnis der Ist- und Bedarfsermittlung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR)
Veröffentlicht am 24.07.2013

Ist- und Bedarfsermittlung Zusammenfassung 
Ergebnis Bedarfsermittlung Karte

Markterkundung-Anfrage

Markterkundung-Anfrage

Markterkundungsverfahren im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR)
Veröffentlicht am 24.07.2013

Abfrage-Netzanbieter-allgemein

Markterkundung-Ergebnis

Markterkundung-Ergebnis

Veröffentlicht seit: 29.11.2013

Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen gemäß Breitbandrichtlinie (BbR) des Freistaates Bayern; Ergebnisanalyse und Dokumentation der Markterkundung

Die Anbieterabfrage bzw. Markterkundung im Erschließungsgebiet gemäß Nr. 4.1.2 BbR wurde ab dem 30.07.2013 auf der Homepage der Stadt Furth im Wald veröffentlicht. Gleichzeitig wurde auf dem zentralen Onlineportal

www.schnelles-internet-in-bayern.de des Breitbandzentrums mittels Link auf die Veröffentlichung auf der Gemeindehomepage hingewiesen. Weiter wurden die Netzbetreiber im Erschließungsgebiet individuell angeschrieben.

In der gesetzten ersten Frist bis 30.08.2013 teilte kein Betreiber elektronischer Kommunikationsnetze mit,

  • dass er sich ohne finanzielle Beteiligung Dritter in der Lage sieht, in den kommenden drei Jahren zu marktüblichen Bedingungen bedarfsgerechte Breitbanddienste im Erschließungsgebiet anzubieten bzw.
  • dass er zumindest Breitbanddienste mit Übertragungsraten von mindestens 25 Mbit/s im Downstream und von mindestens 2 Mbit/s im Upstream in den kommenden drei Jahren im Erschließungsgebiet anbieten wird.

 

Nachdem weder aufgrund der Onlineabfrage noch aufgrund der individuellen Abfrage eine Ausbauerklärung von Netzbetreibern eingegangen ist, stellt die Gemeinde fest, dass die Markterkundung erfolglos geblieben ist.


Stadt Furth im Wald

Sandro Bauer, Bürgermeister

Ergebnis-Vorabregulierung

Ergebnis-Vorabregulierung

Veröffentlicht seit: 29.11.2013

Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen gemäß Breitbandrichtlinie (BbR) des Freistaates Bayern; Dokumentation nach Nr. 4.1.3 BbR zu weniger wettbewerbsverzerrenden Mitteln, ungenügenden Investitionen und hohen Marktzutrittsschranken in „schwarzen Flecken“ der Grundversorgung

Nach Nr. 4.1.3 BbR ist die Stadt Furth im Wald in Gebieten, die „schwarze Flecken“ der Grundversorgung sind, verpflichtet, im Rahmen des Förderverfahrens:

    1. zu analysieren und dokumentieren, dass die Deckung des tatsächlichen und prognostizierten Bedarfs an Breitbandinfrastruktur mit einer Downloadgeschwindigkeit von mindestens 50 Mbit/s und Upload-Geschwindigkeit von mindestens 2 Mbit/s nicht mit weniger wettbewerbsverzerrenden Mitteln erreicht werden kann, und
    2. nachzuweisen, dass im Rahmen der Markterkundung die im Erschließungsgebiet vorhandenen Netzbetreiber einzeln schriftlich zu ihren Ausbauplänen befragt worden sind und die danach für den Netzausbau/ die Netzmodernisierung getätigten und geplanten Investitionen für eine Bedarfsdeckung nicht ausreichen und es hohe Marktzutrittsschranken für eine NGA-Versorgung gibt.

 

Zu 1.: Dokumentation zum Vorhandensein weniger wettbewerbsverzerrender Mittel

Die Stadt Furth im Wald kommt zu dem Ergebnis, dass ein Aus- bzw. Aufbau von NGA-Netzen im Erschließungsgebiet nicht mit weniger wettbewerbsverzerrenden Mitteln möglich erscheint. Begründung: Die Gemeinde hat keine eigenen TK-Unternehmen oder Stadtwerke, welche die Versorgung günstiger sicherstellen könnten; auch existiert kein im örtlichen Umfeld tätiger Energieversorger, der eine TK-Versorgung betreibt.

Die Stadt Furth im Wald hat zudem mit Schreiben vom 24.07.2013 eine Anfrage an die Bundesnetzagentur gestellt. Die Bundesnetzagentur hat folgende Stellungnahme abgegeben:

Stellungnahme der Bundesnetzagentur

Zu 2.: Dokumentation der nicht ausreichenden Investitionen von Netzbetreibern und hoher Marktzutrittsschranken

Die Stadt Furth im Wald ist nach dem Ergebnis der Bedarfsumfrage und der Markterkundung zu dem Schluss gekommen, dass die von den Netzbetreibern getätigten und geplanten Investitionen nicht ausreichen, um die Nachfrage zu befriedigen und es hohe Marktzutrittsschranken für eine NGA-Versorgung gibt. Begründung: Im Erschließungsgebiet befinden sich viele kleine Ortsteile. Die Entfernungen der einzelnen Ortsteile voneinander sind relativ groß und die Anzahl der Haushalte vergleichsweise gering. Dies ist offenbar die Ursache für die fehlende Rentabilität von Investitionen und führte dazu, dass für das Erschließungsgebiet kein Netzbetreiber einen eigenwirtschaftlichen Ausbau plant.

 

Stadt Furth im Wald

Sandro Bauer, Bürgermeister

Bekanntmachung-Auswahlverfahren

Bekanntmachung-Auswahlverfahren

Veröffentlicht seit : 29.11.2013

Bekanntmachung der Auswahl eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in einem von der Stadt Furth im Wald definierten Erschließungsgebiet im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR)

Bekanntmachung der Auswahl eines Netzbetreibers
Plan Leerrohre

Vorläufige Auswahlentscheidung

Vorläufige Auswahlentscheidung

Breitbandverbesserung; Bekanntmachung der vorgesehenen Auswahlentscheidung für einen Netzbetreiber für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in dem von der Stadt Furth im Wald definierten Erschließungsgebiet im Rahmen der Richtlinien zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR) 

Nach Bekanntmachung des Auswahlverfahrens im Rahmen eines vorgeschalteten öffentlichen Teilnahmewettbewerbs und aufgrund der nachfolgenden Aufforderung zur Angebotsabgabe gingen bei der Gemeinde innerhalb der Angebotsfrist zwei Angebote ein. 

Auf der Grundlage der von einer Beratungsfirma vorgenommenen Angebotsauswertung hat der Stadtrat am 01.04.2014 das Angebot der Telekom Deutschland GmbH ausgewählt. Es ist beabsichtigt, mit der Telekom Deutschland GmbH einen Kooperationsvertrag abzuschließen. 

Dies gilt vorbehaltlich der Zustimmung der Bundesnetzagentur zum Kooperationsvertrag und der Bewilligung der staatlichen Förderung gem. Breitbandrichtlinie. 

Der Kooperationsvertrag wurde am 08.04.2014 der Bundesnetzagentur zur Prüfung und Stellungnahme übersandt. 

ZUWENDUNGSBESCHEID

Die Stadt Furth im Wald hat am 24.07.2014 den Zuwendungsbescheid durch Finanzminister Söder überreicht bekommen.

KOOPERATIONSVERTRAG

Kooperationsvertrag bei der Bundesnetzagentur im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern

Fördersteckbrief

Breitbandverbesserung, Fördersteckbrief

Bürgermeister Sandro Bauer hat für die Stadt Furth im Wald am 25.09.2014, den vom Breitbandmanager Wilfried Knaut (Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, Cham) ausgearbeiteten Fördersteckbrief  für das Erschließungsgebiet Furth im Wald, unterzeichnet. 

Furth im Wald, 09.10.2014 
Stadt Furth im Wald

Sandro Bauer
1. Bürgermeister

Projektbeschreibung

Breitbandversorgung, Projektbeschreibung

Das technische Konzept der Telekom Deutschland GmbH sieht einen Ausbau der Kabelverzweiger mit VDSL-2 Technik und eine Anbindung mit Glasfaser in folgenden Ortsteilen vor:

Furth im Wald: KVZ-A21/A50/A10/A2/A5+(A23)/A19/A41/A20/A42/A52/A36+(A47)/A45/A17+(A27)/A23/A9
Grasmannsdorf: KVZ-A35
Unterrappendorf: KVZ-A26/A37
Schafberg: KVZ-A46
Ränkam: KVZ-A33/A11/A48/A43/A12

Stadt Furth im Wald
Furth im Wald, 09.10.2014

Sandro Bauer
1. Bürgermeister